Antonopoulos sagt seine Meinung zur Halbierung

Antonopoulos zur Halbierung: Selbst wenn die Bergarbeiter stillgelegt werden, ist das Netz noch in sicheren Händen

Kürzlich äußerte Andreas Antonopoulos in seinem Podcast seine Meinung, dass Bergarbeiter subventioniert werden könnten. Viele Kritiker von bitcoin brachten jedoch das Argument vor, dass Transaktionsgebühren allein nicht in der Lage sein werden, die Sicherheit im Netzwerk zu gewährleisten.

 Bergarbeiter bei Bitcoin Evolution subventionier

Kürzlich äußerte ein bekannter Bitcoin-Befürworter, Andreas Antonopoulos, in seinem Podcast die Meinung, dass, wenn der Gesamtbetrag der Transaktionsgebühren im Bitcoin-Netzwerk steigt, die Bergarbeiter bei Bitcoin Evolution subventioniert werden könnten und dass die Höhe der Gebühren und der Wert die Sicherheit des Netzwerks wert seien. Er sagte weiter:

„Wir werden abwarten müssen, ob wir mehr Transaktionen im gleichen Blockraum sehen werden, weil die Kapazität steigt, oder wegen der Einführung von mehr SegWit-Transaktionen, oder wegen der Einführung neuer Technologien wie Schnorr/taproot, oder ob wir vielleicht eine größere Blockgröße bei Bitcoin sehen werden, um mehr Transaktionen pro Block unterzubringen? Das wissen wir noch nicht“.

Viele Kritiker von Krypto und Bitcoin argumentieren jedoch schon seit einiger Zeit, dass die Transaktionsgebühren allein nicht in der Lage sein werden, den Bedarf an Sicherheit im Netzwerk zu decken. Der Konsens-Algorithmus, an dem bitcoin arbeitet, wurde ursprünglich entwickelt, um eine hohe Sicherheit zu gewährleisten. Im Laufe der Jahre wurde dieser Arbeitsnachweis von vielen bevorzugt, da er eine bessere Sicherheit bietet und auch den Energieverbrauch reduziert.

Dies ist einer der Hauptgründe dafür, dass die ETH den Übergang zum Proof of Stake mit der Version ETH 2.0 vollzieht.

Hinzu kommt, dass in der Industrie viele Bedenken umherschwirren, dass die Bergleute nach der Halbierung in weniger als einer Woche kapitulieren. Wenn die Wahrscheinlichkeitsrate am Ende gering ist, werden viele Bergleute ihren Betrieb einstellen, was erhebliche Auswirkungen auf die Sicherheit des Bitcoin-Netzwerks haben könnte. Zumindest spekulieren viele Leute darüber, aber niemand weiß, was mit Sicherheit passieren wird. Antonopoulos äußerte sich zu diesem Thema und sagte, dass Bitcoin auch dann, wenn sie den Bergbau einstellen würden, immer noch ein Netzwerk mit hoher Sicherheit wäre. Selbst wenn die Hälfte der Bergleute den Betrieb einstellen würde, so Antonopoulos, bliebe das gesamte Netzwerk immer noch sehr sicher.